Die Verschiedenen Antriebsarten bei Rollläden

Wir werden Ihnen hier in diesem Blog einen Überblick über die verschiedenen Technologien für Antriebe bei Rollladen geben.

Die Rollläden wurden bereits im 18. Jahrhundert in den Grundzügen in Frankreich entwickelt und diese werden bis heute weiterentwickelt. Die Urkundliche Erwähnung ist aber sogar auf das 17. Jahrhundert zurückzuführen.

Natürlich werden wir in unserem Blog nicht den Geschichtsunterricht zu diesem Thema erweitern, sondern wollen uns vorwiegend mit den heute zum Einsatz kommenden Antriebsvariationen für Rollladen beschäftigen. Es ist aber immer wieder einmal anregend zurückzuschauen auf diese so unendlich lange Geschichte der „Zugjalousien“ .

Es gab unzählige Variationen an ursprünglichen Antrieben. Stahlseile wie früher verwendet, finden dabei heute keinen Einsatz mehr. Heute unterscheiden wir über Manuelle Rollladen und Motorisierte Rollladen.

Bei den Motorisierten Rollladen werden die Rollladenprofile, welche auch gerne Rollladenpanzer genannt werden mittels eines so genannten Rohrmotors bedient. Dieser Rohrmotor kann zum Beispiel mittels mechanischer Schalter angesprochen werden. Heute verbreiteter ist jedoch die Variante mit Funk und/oder Steuerung mit Bussystemen. Diese Motorisierung bietet den vollen Komfort und kann auch um verschiedene Automationen erweitert werden. Auch Kombinationen von beiden Systemen sind heute schon im Vormarsch, bieten diese doch einen erheblichen Komfortvorteil in der Bedienung. So gibt es in jedem Raum einen mechanischen Schalter und trotzdem kann der volle Komfort mittels Funks erreicht werden. Bei den Funksystemen gibt es ebenfalls unterschiede da beinahe jeder Hersteller sein eigenes Funknetz (Funkfrequenz) bedient und somit eine Vermischung der Systeme verhindert werden soll.

Mit modernen Systemen, welche die Anbindung an ein Smart Home System ermöglichen, ist dies jedoch auch weitgehend hinfällig. Hier wird dann das Rollladennetz in die gesamte Steuerung des Hauses miteinbezogen um die beste Wärme- und/oder Hitzeschutzwirkung, aber auch des Komforts zu erzielen.

Die Bedienung dieser Systeme kann mit unterschiedlichsten Funkhand- und Wandsender ermöglicht werden, jedoch auch über App bzw. Handylösungen sogar weltweit realisiert werden. Der persönlichen Freiheit sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Kombinationen mit mechanischen Notfallantriebssystemen (zum Beispiel bei Warema Rollladen: Secu-Kit, Handkurbel) sind hier mittlerweile im Neubaubereich am Vormarsch. Lösungen wie Solarantriebe fallen hier in diesem Bereich und werden nicht extra erwähnt, weil diese zur Gruppe der motorischen Antriebe zugeordnet werden.

Bei den mechanischen Rollläden gibt es derzeit 3 große Gruppen die wir aufsteigend nach der Belastungsmöglichkeit aufführen wollen: Seile, Gurte oder Kurbellösungen.

Die Seillösungen sind die Gruppe, wo die Grenzwerte für den Rollladen bzw. das zu verwendete Panzermaterial am geringsten sind. Dies liegt hauptsächlich an der Möglichkeit ein Seil Kraftvoll zu halten. So genannte manuelle Aufzugshilfen für Rollladen mit Seilantrieb sind im Handel erhältlich die beste Lösung bietet hier aber der auf der Fensterlaibung fix montierte Rollladen- Kurbelwickler an. Der Komfort ist hier mit gut zu bewerten. In früheren Tagen wurde dies dann genau so realisiert, heute ist diese Lösung für einen Rollladenantrieb mit Seil nur mehr den kleinsten Rollläden vorbehalten. Der Schnurabgang für den Rollladen ist bei dieser Variante meist nur waagrecht erhältlich.

Die Gurtlösung ist die derzeit wohl am meisten verbreitete Antriebslösung für Rollläden überhaupt. Sie bietet einerseits für die Haptik eine hervorragende Griffigkeit und andererseits ist Sie in allen Umlenkungsarten erhältlich. Mit den Umlenkungen werden hier Sonderlösungen realisiert welche mannigfaltig sein können und im speziellen bei schmalen Fensterrahmen oder anderen Sonderlösungen zum Einsatz kommen. So gibt es zum Beispiel:

  • Gurt innenliegend (Die Gurtscheibe befindet sich innerhalb des Kastens. Die Gurtleitrolle befindet sich innerhalb des Laufbereichs des Rollladenpanzers.)
  • Gurt mit Ausziehbarer Gurtscheibe (Die Gurtscheibe ist stufenlos ausziehbar und befindet sich außerhalb des Laufbereichs des Rollladenpanzers)
  • Schräge Gurtumlenkungen
  • Gurtumlenkungen um 90 Grad
  • Übersetzungsgetriebe
  • Verstellbare Gurtleitrolle

 

Diese Variationen bieten einen vollinhaltlichen Einsatzbereich und ermöglichen den Sonnenschutztechniker in der Planung auf alle Eventualitäten einzugehen. Somit ist der Rollladen Gurtantrieb auch die mannigfaltigste einsetzbare Lösung und aufgrund der Einfachheit der Komponenten auch die günstigste Lösung, weil Sie preislich ident mit Seil-Lösungen anzusiedeln ist.

Wichtig bei der Montage, hier werden von vielen Firmen leider massive Fehler gemacht, sind die freie Durchführung ohne mechanische Berührung des Gurtes mit dem Fensterrahmen. Sollte hier nicht darauf geachtet werden ist ein Aufscheuern des Gurtanbtriebes beim Rollladen die Folge was wiederrum zu vermehrten Serviceaufwendungen führt.

Die Lösung eines Rollladenantriebes mittels Kurbel bietet viele Vorteile und ist auch der Gruppe der Antriebe für die größten mechanischen Antriebsvariationen zuzuordnen. Hier werden Großteils heutzutage Schneckenrad oder Kegelradgetriebe verbaut, die in unterschiedlichen Übersetzungsvariationen erhältlich sind. Es gibt diese ebenfalls mit Ausziehbaren Getriebe da eine Fensterdurchführung absolut gerade realisiert werden muss. Dies schränkt den Einsatzbereich der Kurbelrollladen jedoch erheblich ein da eine derartige Situation im Nachrüstbereich selten vorhanden ist. Heute werden Kurbelrollläden jedoch sehr oft im Neubaubereich eingesetzt da hier auf diese besondere Anforderung bereits in der Gebäudeplanung Rücksicht genommen werden kann. Auch bietet diese Variante den Vorteil eines Luftdichten Durchganges nach Außen der sehr oft im Vermietungsbereich im gesonderten nachträglichen Genehmigungsverfahren gefordert wird. Leider sehr oft ohne die vorhandenen Möglichkeiten im Umsetzungsfalle.

Die Antriebsvariationen für Rollladen gibt es für alle Linksroller aber auch meist für alle Rechtsroller. Die Unterscheidung der beiden Varianten ist im nachstehenden Bild am besten erklärt.

Wir hoffen Ihnen mit diesem Überblick die Gruppe der Antriebsmöglichkeiten für Rollläden verständlich erklärt aufbereitet zu haben und würden uns über Anregungen zu diesem Thema nachstehend freuen.

Die Bilder zur besseren Veranschaulichung wurden uns von Warema zur Verfügung gestellt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.